Autodidaktisch

GAF bedeutet der Zusammenschluss von fotografie-interessierten Personen, welche mehr über ihre Passion lernen, dafür aber nicht den Weg über eine Schule (Kunstschule, etc.) oder Lehre wählen wollen/können. Diese Art des Lernens hat folgende Vorteile:

- die Gruppe bestimmt selbst, was sie lernen will 

- die Dozenten werden selber themenspezifisch ausgesucht 

- Lernen durch praktische Arbeit

- Einstieg für Jede/n möglich (Vorkenntnisse, Alter, Lernziele, etc. – alle!)

- Lernen durch die Gruppendynamik

- Grosse Eigeninitiative möglich/erwünscht

- kostengünstiger als eine Schule

- etc.

 

Wie entsteht eine GAF

Melde Dich und komm doch einfach am nächsten Infoabend vorbei und lass Dich vom GAF-Geist anstecken! (und nicht verzweifeln, wenn die Antwort etwas auf sich warten lässt, der/die OrganistorIn macht dies in seiner/ihrer Freizeit ehrenamtlich!

 

Zulassung

Für den Eintritt in die GAF sind Vorkenntnisse von Vorteil jedoch nicht notwendig. Bei der Bildung der Klassen sollte darauf geachtet werden, dass die SchülerInnen etwa auf dem gleichen Wissensstand sind. So kann gewährleistet werden, dass sowohl AnfängerInnen, wie auch Fortgeschrittene eine angemessene Weiterbildung erhalten.

 

Kosten

Üblicherweise rechnet man mit einem Beitrag von CHF 2000.-- pro Mitglied pro Jahr. Davon müssen Dozentenhonorare (CHF 500.-- pro Tag), Raummieten, etc. berappt werden. Material ist normalerweise Sache jedes Mitgliedes selbst. Diese Kalkulation basiert auf einer Gruppengrösse von ca. 7 Personen, welche sich 14-täglich mit einem Fotografen trifft. 

Natürlich liegt es an jeder Gruppe selbst, ob sie mehr oder weniger ausgeben will und wie sie das gestaltet.